ENERGIEBERATER Richard Bruckschlögl 

09179 / 96 16 000

Heizung

Beim Heizen können Sie jede Menge Energie sparen. Wie das geht? Zum Beispiel durch die Modernisierung Ihrer alten Heizung und der Wärmedämmung des Gebäudes. So können Sie leicht mehrere hundert Euro im Jahr einsparen. Im Rahmen einer Energieberatung erläutere ich Ihnen gerne Näheres dazu.

 

Optimierung der Heizungsanlage

Fehlerhafte Einstellungen der Heizungsanlage gehen zu Lasten der Effizienz. Im Klartext heißt das: Der Energieverbrauch steigt – und Ihre Kosten auch. Das muss nicht sein. Lassen Sie Ihre Heizungsanlage auf Herz und Nieren prüfen. Machen Sie den Heizungs-Check und sparen Sie künftig Energie und Kosten. Im Rahmen der Energieberatung zeige ich Ihnen Möglichkeiten, wie Sie Ihre Heizungsanlage optimal nutzen. Denn nur dann kann diese auch effizient arbeiten. Und Sie verschwenden weder Energie noch Geld.

 

Heizkessel modernisieren

Besonders alte Kessel sind meist überdimensioniert. Auch wenn der Heizkessel noch gut zu funktionieren scheint, lässt sich oftmals der Wirkungsgrad des Kessels noch verbessern. Ersetzen Sie den alten Kessel durch einen neuen, spart das Energie und Geld. Vor allem dann, wenn der Kessel älter als 20 Jahre ist, die Gebäudehülle im Laufe der Jahre gedämmt wurde, eine größere Reparatur am Kessel ansteht oder der Schornsteinfeger hohe Verluste ermittelt hat, sollten Sie die Anschaffung eines neues Heizkessels in Betracht ziehen.

 

Moderne Kessel in Verbindung mit erneuerbaren Energien

Haben Sie sich für einen modernen Brennwertkessel entschieden, passt sich dieser automatisch der Außentemperatur an. Auch die Wärme aus dem Wasserdampf können Sie nutzen. Das spart und erhöht die Energieausbeute aus Ihrem Brennstoff. Im Zuge der Modernisierung der Heizungsanlage lohnt es sich, gleichzeitig über den Einsatz erneuerbarer Energien nachzudenken und diese in das Heizsystem zu integrieren. Denken Sie nur an Solarwärmeanlagen, Wärmepumpen und Holzheizung. Ich berate Sie gerne über die verschiedenen Möglichkeiten und Zuschüsse.

 

Alte Heizungspumpen verbrauchen viel Strom

Die Heizungspumpe sorgt dafür, dass das warme Wasser zwischen dem Heizkessel und den Heizkörpern zirkuliert und Ihre Räume so erwärmt. Alte Heizpumpen laufen oft während der gesamten Heizperiode – und verbrauchen dabei Strom. Zur Verdeutlichung sehen Sie sich das folgende Beispiel an: Eine herkömmliche Heizungspumpe in einem durchschnittlichen Vierpersonenhaushalt verbraucht bis zu zehn Prozent der Stromkosten. Eine geregelte moderne Pumpe passt ihre Leistung an und verbraucht somit weniger Strom. Energiesparen, das sich auszahlt.

 

So können Sie noch mehr sparen

Ein gutes Zusammenspiel der Heizungsanlage rechnet sich. Das merken Sie schnell in Ihrem Portemonnaie. Doch es gibt noch mehr Maßnahmen, mit denen Sie Energie und Geld sparen können. Dazu gehören der Austausch von Pumpen, der hydraulische Abgleich, die Dämmung von Rohrleitungen und der Austausch des Kessels. Auch das richtige Lüften gehört dazu. Wenn Sie die Fenster in einem Raum dauerhaft kippen, geht ständig Energie verloren. Besser ist es, zwei- bis dreimal am Tag eine Stoßlüftung durchzuführen. Drehen Sie das Thermostat herunter, öffnen Sie die Fenster für fünf bis zehn Minuten und lassen Sie frische Luft herein.

 

Förderungen und Zuschüsse

Im Rahmen der Energieberatung informiere ich Sie über mögliche Förderungen und Zuschüsse bei der Modernisierung Ihrer Heizung. Je umweltschonender Ihre neue Heizanlage ist und je umfassender Ihre Gesamtmaßnahmen zur Reduktion von CO², desto höher sind die Zuschüsse, die Sie von Bund, Ländern und Gemeinden bekommen. Auch die Energieversorger bieten Fördermittel an. Zusätzlich berate ich Sie zum Energieausweis, der Auskunft über die energetische Qualität eines Gebäudes gibt.

ENERGIEBERATER Richard Bruckschlögl

© 2017 All Rights Reserved   |   IMPRESSUM

ENERGIEBERATER Richard Bruckschlögl